Energiespeicher von Nissan

Es gibt sie von Tesla, von Mercedes - und jetzt auch von Nissan: Der japanische Autohersteller hat einen Energiespeicher fürs Eigenheim vorgestellt.

Er heißt "xStorage" und besteht aus Zellen, die vorher in Nissans Elektroauto Leaf eingebaut waren.

Der Speicher, den Nissan gemeinsam mit dem Unternehmen Eaton entwickelt hat, kann ab September vorbestellt werden.
Die technischen Daten:

- besteht aus zwölf Modulen
- kostet rund 4000 Euro
- hat eine Netto-Kapazität von 4,2 kWh (brutto sind es sechs kWh)

Das Modul kann zum Beispiel mit günstigerem Nachtstrom geladen werden, der dann tagsüber verbraucht wird. Auch der Anschluss an die PV-Anlage ist möglich. Zudem kann der xStorage als Zwischenspeicher bei Stromausfällen dienen. Eine Einspeisung ins Netz oder als Ladequelle für das Auto sind ebenso möglich.

Der Hersteller betont zudem, dass der Speicher als erster auf dem Markt eine vollintegrierte Lösung sei. Natürlich verbindet er sich auch mit dem Smartphone, über das der Energiefluss gesteuert werden kann.

Die beiden Unternehmen wollen in den nächsten fünf Jahren 100.000 dieser Speicher verkaufen.

Nissans Energiespeicher (rechts oben im Bild)

Nissans Energiespeicher (rechts oben im Bild)

 

Tagsnissan

Leave a Reply