Fünf Stufen zum autonomen Fahren

 

Eines von Googles selbstfahrendes Autos unterwegs in Palo Alto, Kalifornien

Eines von Googles selbstfahrendes Autos unterwegs in Palo Alto, Kalifornien

Der Einsatz von autonom fahrenden Autos ist in Zukunft in vielen Bereichen denkbar: Als Flottenlösung, in der Fahrzeuge Waren selbstständig verteilen. Als Transportmöglichkeit für Angestellte ins Büro. Oder als Schultaxi für die Kinder.

Doch noch stecken die Anwendungen in den Kinderschuhen, erst seit ein paar Jahren gibt es überhaupt eines Definition, was Autonomes Fahren überhaupt ist. Die amerikanische Straßenverkehrsbehörde NHTSA hat fünf Stufen festgelegt:

  • Stufe 0: Der Fahrer kontrolliert das Fahrzeug: Bremsen, lenken, Gas geben - das ist die unterste Stufe, auf der heute so gut wie alle Fahrzeuge unterwegs sind.
  • Stufe 1: Das halbautonome Fahren, bei dem der Fahrer immer noch den Großteil der Arbeit übernimmt, aber das Auto zum Beispiel selbstständig bremsen kann.
  • Stufe 2: Fahrzeuge, in denen mindestens zwei Funktionen automatisiert sind, werden hier eingruppiert. Das können zum Beispiel der Tempomat sein und der Spurhalte-Assistent. So kann der Fahrer gleichzeitig die Hände vom Lenkrad und die die Füße von den Pedalen nehmen - aber er muss immer damit rechnen, eingreifen zu müssen.
  • Stufe 3: Auch hier kommt das Auto nicht ohne Fahrer aus, doch die Elektronik übernimmt auch sicherheitsrelevante Funktionen - unter bestimmten Verkehrs- und Umweltbedingungen. Der Fahrer sitzt aber nicht in Hab-Acht-Stellung hinter dem Lenkrad.
  • Stufe 4: Hier beginnt das Autonome Fahren. Das Auto übernimmt alle sicherheitsrelevanten Funktionen und kann sämtliche Situationen auf einer gesamten Reise eigenständig meistern.
  • Stufe 5: Es fehlen Lenkrad und Pedale. Der Passagier hat keine Möglichkeit einzugreifen - außer er drückt auf den Not-Aus-Knopf.

Letztlich, so ist absehbar, werden wohl drei Stufen wichtig: automatisiertes Fahren, autonomes Fahren und fahrerloses Fahren. Das Baby, das erst krabbelt, nun anfängt zu laufen - und irgendwann rennen wird.

2 comments

Leave a Reply